Schlagwort: Illustration

Welttag des Buches

Weil Bücher uns mitnehmen in fremde Geschichten und Gefühlen Worte geben.

Ein Hoch auf Bücher! 🎉📚🧡 Am internationalen Tag des Buches und auch sonst jeden Tag.

Mein Büchereiausweis, in der dritten Klasse, hat mein Leben grundlegend auf den Kopf gestellt. Von der Lager bauenden Anführerin, die am liebsten bei Wind auf Bäume klettert, habe ich plötzlich in Dystopien gelebt, Wale gejagt, bin als Käfer erwacht, habe Pakte mit dem Teufel geschlossen, mich vor Züge geworfen oder ins Glückspiel und wurde in magischen Schulen angenommen. Ich bin großer Fan surrealer Russen, denn sie verändern mein Denken. Und gerade lese ich, mal wieder, eine der größten Liebeserklärungen ans Buch – Die unendliche Geschichte.

Wandbild Apotheke Zwenkau

Dieses Wandbild ist entstanden für die Laurentius Apotheke in Zwenkau. Passend zum Schutzpatron zeigt es die Laurentius Kirche und das Rathaus in Zwenkau. Passt sich farblich perfekt an den Raum an und bietet einen Rahmen für die Holzfigur des Heiligen.

Also Zwenkau, ich hätte ja nicht gedacht, dass ich mir wegen Dir mal die Nächte um die Ohren schlage. Hat sich aber gelohnt! Alle dämmerungsaktiven Wildtiere und ich sind mittlerweile auch per du. 🐗🦊🐰🦇🦌🐇🦔

Dieses Projekt hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und wie man sieht bin ich auch mit dem Resultat sehr zufrieden. Auf neue Bilder und neue Wände. Danke an Hagen Brockhaus und Frau Tennhardt für die schöne Zusammenarbeit. Es war mir eine Freude.

Neue Horizonte 2018

Ich habe mir mehr gewünscht für 2018, mindestens großartiges und ich habe viel mehr bekommen! Mein Horizont hat sich gewandelt, meine Blickwinkel geändert und nicht zuletzt auch die Aussicht aus meinem Fenster.

2018 bin ich umgezogen in ein Atelier, was meine Arbeitsweise völlig verändert hat. Ein Arbeitsweg befreit vom nagenden, schlechten Gewissen. Daheim kann ich jetzt den Mond bewundern, der Nachts in mein Zimmer scheint. Ein Ausblick den vorher mein Schreibtisch verdeckt hat. 🙂 Auch meine Aufträge sind größer, ferner und vielschichtiger geworden. Vielleicht war 2018 ein Jahr der Kontraste für mich. Mit viel Sonne, viel Arbeit, Politik und Wachstum.

„Ist Jesus ein Luftfahrzeug?“

Erinnert sich noch jemand an meine Märchenschurken und die Frage ob Gretel eine Mörderin ist? 2018 wurde nun die Bibel und die Abenteuer von Jesus, Maria, Eva und Gott auf Hand, Fuß, Heiligenschein und Recht geprüft. Mit einem Augenzwinkern, versteht sich. Wie würden heutige Richter Gottes Gebote und die Geschichten der Bibel beurteilen wenn man sie wörtlich nimmt? Amüsant nachzulesen hier.

Jazz Jazz Jazz und Senf

„Very fresh, unique, diverse and fun. Qualities often missing in today’s jazz.“ (Axel Stinshoff, Jazz Thing)

Surreal, trippy, voller Spaß, fließend und mit einem Augenzwinkern, jung und mutig ist es geworden das Artwork zum Album „Senf“. Es spiegelt damit genau wieder wie sich die Musik, der beiden Köpfe hinter dem Kammerer OrKöster, Jakob Kammerer und Richard Köster, anfühlt. Und wenn man dann schon den „Albumtitel wählt, der eine Würzbeilage zum Subjekt erhebt.“ (Uli Lemke) dann muss man sich auch kopfüber hinein stürzen ins Wunderland und in die Musik. Man verstrickt sich tiefer, lernt die Protagonisten kennen, verwirbelt die Musik und Titel und entschwindet wieder ins weiße Nichts oder ins weiße Alles. Als wäre nie etwas gewesen. Danke Jungs und Mädchen, für den Mut und den Witz und allen voran für die Musik. Läuft immer wieder rauf und runter.

Lass mal mehr leben, 2018

So 2017, lass mal abrechnen. Yäi, Krawall und Konfetti – mein fünftes Jahr Selbständigkeit! Ehrlich, das hat sich ganz schön erwachsen angefühlt. Ziehen aus Erfahrung, mehr Grenzen und mehr einstehen, mehr Freiheit und eine Wagenladung Souveränität. Dabei bin ich ganz schön gewachsen, aber weniger an Dir 2017, sondern viel mehr mit Dir.

Ohje es gibt so viel zu erzählen. Noch niemals habe ich so wenig gepostet. Was schrecklich schade ist, denn es gab viel zu berichten. Das Jahr war voller Musik, bewegter Bilder, Märchen und magischer Kinderbücher. Mit umdenken und neu ordnen. Ich werde mein bestes tun um auf- und nachzuholen was ich versäumt habe. Hier auf Facebook und Instagram – denn 2017 ist es wahrlich wert.

„Ich wünsche nicht viel Glück – das wird bald langweilig; aber ich wünsche auch kein Unglück, sondern sage nur wie der Volksmund ganz einfach: „Leben Sie mehr“ und versuchen Sie irgendwie, sich nicht zu grämen. Diesen vergeblichen Wunsch füge ich noch von mir aus hinzu. Und nun leben Sie wohl. Im Ernst gesagt: leben Sie wohl. – bleiben Sie nicht an meiner Tür, ich werde nicht aufmachen.“ Schließen wir ab mit diesen wunderbar kontroversen Worten von S’tephán Trofímowitsch Werchowénskij. Also dann 2018, ich bin bereit auf mehr, einfach vorbeikommen, die Tür steht offen! Aber ich erwarte mindestens großartiges. 🙂

Eisblaues Zeitparadoxon.

Es gibt so viel zu erzählen von Projekten und neuen Bildern die ich bisher noch nicht gezeigt habe. Gerade zur Zeit der Buchmesse im Frühling (Heimspiel in Leipzig und Frühlingsferien in Bologna) dreht sich die Zeit immer noch viel schneller. Nicht dieses Jahr. Ich kann durchatmen, mir Zeit nehmen und hoffentlich auch endlich wieder mit den Blogeinträgen aufholen.
Mein eigenes kleines Zeitparadoxon ist die Wald-Krimi-Serie, denn sie straft mich nur zu gerne, zeitlich, lügen. Diesmal eine eiskalt, klirrende Welt ganz in blau. Paradoxerweise während ich dies tippe und von Wintermorgen erzähle arbeite ich schon am nächsten Kurzkrimi. Und wie sollte es anders sein ist der natürlich sonnenbeschienen und frühlingsverkündend. Seit ich direkt neben dem Wald lebe ist der Wandel noch viel mehr Teil von mir geworden. Und so verschwimmt blau zu grün.

 

Bilderbuch: Im Land der Wolken

anemonekloos_imlandderwolken_5_978anemonekloos_imlandderwolken_10_978Gerade sehe ich überall in diesen verrückt bunten und unberechenbaren Wolken Tiere, Buchstaben und Ideen. Es wird also höchste Zeit Euch von „Im Land der Wolken“ zu erzählen. Mein erstes Bilderbuch, zusammen mit der Autorin Alexandra Helmig im wunderbaren mixtvision Verlag erschienen, ist ein bunt wirbelndes geworden. Denn die Welt steckt voller Ideen und Möglichkeiten die in farbenfrohen Wolken vorbei rauschen. Niemand möchte sie verpassen. Also springt man von Wolke zu Wolke, sammelt sie in Einmachgläsern und trägt zusammen was man finden kann. Oder aber man träumt vor sich hin, beobachtet nur und wird für merkwürdig gehalten. Bis jemand kommt der versteht wie abenteuerlich das Nichtstun sein kann – wenn man nicht mehr allein ist.
Und wie bunt plötzlich die Stille wird.
anemonekloos_imlandderwolken_9_978anemonekloos_imlandderwolken_1_978anemonekloos_imlandderwolken_3_978anemonekloos_imlandderwolken_6_978anemonekloos_imlandderwolken_7_978anemonekloos_imlandderwolken_4_978anemonekloos_imlandderwolken_2_978Grandios schöne Rezensionen gibt es unter anderem von der Süddeutschen Zeitung, hier oder bei den wunderbaren Buchbesprechungen von lovleybooks.
anemonekloos_imlandderwolken_11_978Und weil Freude am schönsten geteilt ist, verlose ich ein signiertes Exemplar von „Im Land der Wolken“. Schreibt mir einfach bis zum 23.06.2016 eine Nachricht, Kommentiert hier oder schaut bei facebook vorbei. Ich freu mich drauf und drücke fleißig die Daumen.

 

Frühlings erwachen

anemonekloos_kwerformat_fruehlings_erwachen_978Es gibt Neues vom Herrn Dachs und passende Festivalplakate fürs neue Jahr oben drauf. Keine Dachsmaskerade mehr, wir spielen jetzt ganz offen. Meister Grimbart ist angekommen in den Köpfen, Herzen, auf dem Papier und den Floors. Und „der ganze Hain erstrahlt im Glanz, denn Meister Grimbart lädt zum Tanz“.

TALES und die Geschichte von dem Jungen mit den Schmetterlingen im Bauch

anemonekloos_Tales_Cover_978 Kopie
Als ich den beiden sympathischen Träumern und Musikmachern von CousCous, Tine Schulz und Moritz T. Eßinger, dass erste mal begegnet bin, war da nur diese kleine Idee ein Musikalbum mit einer Geschichte in Buchform zu verbinden. Doch der Funke der Begeisterung ist sofort übergesprungen und jetzt, Monate, schlaflose Nächte, Crowdfunding Aktionen, Videodrehs, Fototermine, Abstimmungsrunden und wunde Finger später ist dieses wahnwitzige Projekt fertig geworden. Und es ist sooo viel größer, vielschichtiger und mitreißender geworden als ich es mir je hätte ausmalen können.
Es beeindruckt mich immer noch wie viele verschiedene Menschen an diese Idee geglaubt und daran gearbeitet haben mit solch einem Feuer und einer wilden Begeisterung. Ein über-sich-hinaus-wachsen-Gefühl. Aber seht selbst.

Wer sich selbst von dem Funken, der wunderbar vielschichtigen Musik und den sa­gen­um­wo­ben Entertainerqualitäten von CousCous bestechen lassen möchte – Tales geht auf Tour! Schaut mal hier vorbei für Termine und Tickets.

anemonekloos_gruener_schmetterling_978

Wildschweinnacht und Magazine

anemonekloos_wildschweinnacht_978Die Wildschweinnacht ist das letzte Kapitel meiner Wildtier-Magazin-Serie. Und ich glaube es ist mein Lieblingsbild. Klar, ich bin ein bisschen spät dran damit. Jetzt wo die Vögel schon den Frühling rufen, erzähle ich von dunklen, eisigen Winternächten. Mit eiskristall-klirrender Kälte und leuchtendem Nebel. Ist weiß und dunkelblau nicht eine wunderbare Kombination? Und so ganz nebenbei, die passenden Fingernägel waren nur Zufall. Ehrlich! Jetzt liebes Grün, bist du an der Reihe!
anemonekloos_wildschweinnacht_detail_978wildschweinnacht_978

Götterfunken, Wimpernschlag und ein neues Jahr

Ich bin furchtloser geworden, also liebes neues Jahr – gib alles! Das habe ich letztes Jahr geschrieben und ich muss sagen, hach 2015, du warst so nett zu mir. Dankeschön. Ich stand über den Wolken und wochenlang darin. Weniger Höhen und Tiefen. Mehr sonniges dazwischen.
Und ja 2016 wenn du schon so beginnst – wirst du grandios verlaufen. Mit Freunden und Musik, tanzend auf Dächern in Augenhöhe mit dem Feuerwerk und überraschender Euphorie. Du hast mir gefehlt.
„Also geh, spute dich, zeichne, zeichne gut, zeichne dich aus!“

Ach Prokrastination…

anemonekloos_Schreibtischsonnenschein_8_978anemonekloos_prokrastination_2_978Ach Prokrastination was hast du mir je gutes gebracht?

Manchmal gibt es diese Projekte die so ganz von selbst funktionieren. Schon der aller erste Strich sitzt und der Auftrag fließt nur so dahin. Solche Aufträge machen fürchterlich viel Spaß, sie zeichnen sich quasi von selbst. Man freut sich jeden Morgen darauf weiter zu machen, ja man freut sich sogar auf das Hörbuch dem man nebenher lauscht. Sisi war zum Beispiel so ein Projekt.

anemonekloos_prokrastination_3_978regenbogenanemonekloos_prokrastination_1_978Jahaaa und dann gibt es da diese widerspenstigen Bilder, die einfach nicht so wollen wie man selbst. Man kämpft, quält, verzweifelt und klar, dann macht man das einzig richtige, man checkt zum hundertsten Mal seine Mails, backt Kuchen, fährt zum See, muss Einkäufe erledigen, macht Bilder von Regenbögen, kocht verrückte Dinge, näht seine Röcke um und schneidet sich die Haare kurz. Überhaupt macht man die irrwitzigsten Dinge, wenn man eigentlich etwas völlig anderes tun sollte und die Deadline bedrohlich näher rückt. Wann hat man schließlich sonst schon Zeit dafür?

Ach Prokrastination was hast du mir je gutes gebracht außer Kuchen, einen vollen Kühlschrank, neue Blogeinträge und Bauchmuskeln?

anemonekloos_prokrastination_6_978 anemonekloos_prokrastination_7_978

We are AIM

anemonekloos_naeherin1_978anemonekloos_naeherin8_978anemonekloos_naeherin4_978Gemalt habe ich auf der IBUg natürlich auch. Ganz allein war ich allerdings nicht, sondern als 1/3 von AIM. Ich bin gespannt darauf was die Zeit so für AIM mit sich bringt. Meine Finger jedenfalls kribbeln schon beim Gedanken an neue Wände.
anemonekloos_naeherin2_978anemonekloos_naeherin9_978anemonekloos_naeherin3_978anemonekloos_naeherin7_978„Die Näherin“ ist unser Gemeinschaftsprojekt. Jeder hatte aber auch den Freiraum seine ganz individuellen Bilder zu verwirklichen. So ist eine ganz bunte AIM Gallery entstanden und ich muss bestimmt nicht erwähnen welches mein Werk ist oder? Auf der IBUg – Stoff und Leder kamen wir mit einer recht genauen und systemkritischen Vorstellung unseres Werkes an. Wie das aber so ist, hat die Wand unsere Vorstellungen komplett über den Haufen geworden. Gefunden haben wir nämlich dieses wunderschöne, lichtdurchflutete Treppenhaus und kurzerhand wurde aus dem ursprünglichen Bild eine Faden spinnende, nähende Gottheit. So spinnt Sie in aller Ruhe ihre Geschichte aus Popkultur und Spiritualität. Ihre Fäden laufen dabei durch das gesamte Gebäude und Farben, Elemente, Dreiecke und Symbole finden sich auf dem ganzen Gelände und sogar in anderen Bildern wieder.

anemonekloos_naeherin5_978anemonekloos_naeheri10_978anemonekloos_naeherin6_978dienaeherinanemonekloos_waldschrat2_978anemonekloos_waldschrat_978DSC_0747DSC_0759DSC_0253DSC_0707_978

 

verlebte Lieblingsschuhe

anemonekloos_liebelingsschuhe_schnuerstiefel_aquarell_illustrationanemonekloos_liebelingsschuhe_ballerinas_aquarell_illustration

anemonekloos_schuhe_aquarell_illustrationVerlebte Lieblingsschuhe – ja das sind sie. Grundsätzlich bin ich kein Schuhnarr, ich führe da eher eine Zweckgemeinschaft aber ich zeichne Schuhe liebend gern. Besonders großartig finde ich klassische Männerschuhe. Daher habe ich beschlossen eine Serie daraus zu machen. Ganz frei, mit Flecken, Kanten, verrissen und geflickt. Verlebte und geliebte Schuhe die mit uns Welten entdecken. Und ich werde natürlich ein paar Männerschuhe dazwischen mogeln.
Auch schön – vor kurzem habe ich das Fanzines mit dem treffenden Namen „All to nah“ des Altonaer Fußball-Clubs zugeschickt bekommen. Darin ist mein Comic „Ist doch nur Fußball!“ erschienen. Neben der Geschichte einer jungen Spielerin des AFC die hervorragend zum Gefühl des Comics passt. In dem Sinne, ist sehr schön geworden – vielen lieben Dank Jan Stöver für mein Exemplar – und Grüße nach Hamburg.

anemonekloos_comic_istdochnurfußball_hamburg_altona_fussballclub2anemonekloos_comic_istdochnurfußball_hamburg_altona_fussballclub3

Von großen Plänen und Tee trinken

anemonekloos_krank_978
Wie war das noch gleich, ich wollte mich in die Arbeit stürzen? Nun ja stattdessen bin ich krank geworden und zeichne nun zutiefst idealisierte, kleine Bilder und Bildgeschichten, trinke Tee und sehe mir Filme an. In dem Licht betrachtet ist es gar nicht so schlimm. Weil es gerade thematisch so herrlich dazu passt noch eine andere, zugegeben nicht sonderlich aktuelle Geschichte aus meinem Leben. Von großen Plänen und deren Realisierung:

gschichten1

wild child

anemonekloos_wildchild1_978

INSIDE ALL OF US IS A WILD THING.

Manchmal werden Bilder einfach wie sie werden wollen und gar nicht, wie geplant. The Wild Child. Als ich noch klein war, wurde mir häufig über die Schulter geschaut wärend ich gezeichnet habe und dann wurde ich gefragt: „Wer soll das sein?“ – den Sinn dieser Frage habe ich bis heute noch nicht so recht verstanden – die Menschen aus meinem Kopf eben. Diesmal zwei wilde Mädchen mit bunten Haaren und überraschend naturalistisch. Und dies ist ihre Entstehungsgeschichte:

anemonekloos_wildchild2.5_978anemonekloos_wildchild3_978anemonekloos_wildchild4_978anemonekloos_wildchild5_978

vektorgrafiken

Kathrin_und_Anna

Darf ich vorstellen: Kathrin, Susanne, Anna und Claudia. Vier Frauen, vier unterschiedliche Lebensentwürfe und ein Problem: die Suche nach Kitaplätzen. Die Lösung dafür ist denkbar einfach: Das Internetportal Juniko. Im Auftrag der Kommunikations- und Designagentur heldentraeume habe ich Vektorillustrationen für die Banner der Juniko Website erstellt.

Claudia07Anna02Kathrin_und_AnnaKathrin03

Vom Baby zum Kleinkind. In klaren Linien diesmal, Bonbonfarben und mit dem Fokus auf der Familie. Ganz besonderen Spaß hatte ich beim zeichnen der Kinderkritzelein für die Kitaszene. Für mehr Details und größere Bilder einfach auf meiner Website vorbei schauen > anemonekloos.de

Kathrin_und_AnnaAnna02Anna02Kathrin03

Wolf Hochzeit

anemonekloos_rotzaffrotkaeppchen_postkarte

Rotkäppchen und der böse Wolf passen nicht zusammen? Und ob! Das zukünftige Ehepaar Wolf hat sich meine Rotkäppchen Karte zum Vorbild genommen um genau dies zu beweisen. Das Motiv ein bisschen abgewandelt und einen Text von Ayleena Wagner dazu und schon hat man eine märchenhafte und einzigartige Einladung zur Hochzeit. Lieben Dank für diesen ungewöhnlichen Auftrag und alles Gute an die zukünftige Familie Wolf.

anemonekloos_wolfhochzeit_einladunganemonekloos_hochzeit_einladung_wolf3anemonekloos_hochzeit_einladung_wolf2anemonekloos_rotkaeppchen_einladung2anemonekloos_hochzeit_einladung_wolf4

ich mach mir die welt wie sie mir gefällt

anemonekloos_tattoo_entwurf

Vom Entwurf bis unter die Haut. Ich bin sehr erfreut das mein Schriftzug jetzt den Arm der charmanten Ayleena schmückt. Schön, frech, schwedisch und noch dazu ein so tolles Motto. In dem Sinne, lasst uns Welten kreieren!

anemonekloos_tattoo1anemonekloos_tattoo2

noch mehr Freunde…

anemone_kloos_freunde

… hat man schließlich nie genug.
In der letzten Zeit war ich sehr beschäftigt was sich leider immer kontraproduktiv auf meinen Blog auswirkt. Viele der Aufträge an denen ich gearbeitet habe, dürfen noch nicht veröffentlicht werden oder aber die Belegexemplare lassen auf sich warten. Daher wieder ein persönlicher Eintrag über Freunde, die man schon sein ganzes Leben lang kennt.

koNOPOLY

konopoly3konopoly-spielfeldDSC_0609konopoly1konopoly-ko

koNOPOLY – ein fiktives Brettspiel mit jeder Menge innovativer Möglichkeiten sein Geld los zu werden. Ähnlichkeiten mit tatsächlich existierenden lebenden Personen oder Handlungen und Ereignissen sind natürlich völlig frei erfunden. Übereinstimmungen und Ähnlichkeiten sind zufällig und unbeabsichtigt oder etwa nicht? 

farbklecks

bandfoto-karin grabein anemone klooskarin grabein anemone kloos illustrationkarinaquarell2

Die Bilder kommen einem bekannt vor? Stimmt. Die Vorlagen für diese Aquarellzeichnungen habe ich schon im Artikel Promomappe sowie bei Artwork für Karin Grabein vorgestellt. Für die letztendliche CD durfte ich mich neben dem Design auch zeichnerisch austoben und so verschwimmt die Realität in bunten Farbklecksen. Die CD „Was vom träumen übrig bleibt“ ist schon fast fertig. Ich freue mich sehr auf meine Anschauungsexemplare. Bilder davon folgen umgehend.

unicef: wasser wirkt

Vor kurzem habe ich schon ein kleines Sneak and Peek meines Brunnengottes veröffentlicht. Hier ist mein Beitrag zum UNICEF Kalender ‚Wasser wirkt‘ nun vollständig einschließlich farblich angepasster Fingerkuppen.